Mitarbeitendendank 2022

Hochgestimmt, neugierig und voller Erwartung sammelten sich am Freitagabend (8. Juli) hauptamtlich und ehrenamtlich in der Kirchengemeinde Arbeitende in der Kirche St. Paul, um zunächst bei einer kurzen Andacht Einkehr zu halten. Pfarrerin Herma Teschke und Diakon Timo Richter hatten zu einem Dankesabend eingeladen und überraschten ihre Gäste bereits beim Eintritt in das Gotteshaus mit einem kleinen Geschenk, einer „Danke“-Karte und einem hübschen Kugelschreiber mit der Jahreslosung 2022.
„Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist … Die Kirche ist kein Selbstzweck.“ Diese Gedanken Dietrich Bonhoeffers waren Ausgangspunkt für die Worte, die Pfarrerin Teschke an die Anwesenden richtete. Gott kennt jeden Einzelnen. Er gibt dem Menschen Orientierungshilfe für das Leben. Jeder hat spezielle, ganz eigene Gaben. So wie einst die zwölf Jünger sich Jesus zur Verfügung gestellt haben und dieser sie mit besonderen Aufgaben beauftragt hat, so stellen sich Menschen auch heute in den Dienst der Kirche. Sie lassen sich von Gott beauftragen. Sie stellen ihre Zeit und Kraft für andere zur Verfügung. Hauptamtlich oder ehrenamtlich. Sie arbeiten und helfen in den unterschiedlichsten Sparten -  sei es bei der Verkündigung der Frohen Botschaft in Wort oder Musik, im Besuchsdienst, bei Gartenarbeiten, in der Betreuung von Kindern, Alten und Kranken, einfach durch Zuwendung und Zuhören usw. „Jede Mitarbeit ist kostbar“, sagt die Pfarrerin. Als Musikerin fällt ihr der Vergleich mit einem Orchester ein, dessen Dirigent Christus ist. Alle schauen und hören aufeinander. Alle folgen den Anweisungen des Dirigenten. Je besser man aufeinander achtgibt, desto herrlicher klingt das harmonisch zusammenspielende Orchester.
Finden sich vielleicht noch weitere Mitwirkende? Der Besuchsdienst von St. Paul z.B. bräuchte neue Unterstützung; ebenso erreicht der Monatsgruß nicht alle Gemeindemitglieder, weil es an Austrägern mangelt und auch für unseren Hausmeister Jürgen Kern, insbesondere bei den Gartenarbeiten rund um die Lukaskirche.

Nach einem irischen Segen und dem schönen, passenden Lied „Glauben ist gemeinsam feiern“ wurde ins Freie, ins Atrium, eingeladen. Dabei musste man das verführerisch duftende und vielerlei Köstlichkeiten aufwartende Gemeindehaus durchqueren, sodass manch einem bereits das Wasser im Mund zusammenlief. Die bereit gestellten Biertischgarnituren waren schnell besetzt, Pfarrerin und Diakon hurtig umgezogen, Renate Trautner, die die Andacht musikalisch begleitet hatte, war mit Sommerhut von der Empore herabgeeilt und erste Gespräche waren in Gang gekommen – da galt es zunächst ein Geburtstagskind mit einem Ständchen zu ehren: Frau Weißmann hatte es sich nicht nehmen lassen, an ihrem Ehrentag St. Paul zu besuchen. Herzlichen Glückwunsch der Jubilarin!

Als nach dem Tischgebet das Buffet eröffnet wurde, konnte man kaum seinen Augen trauen: so viele Hochgenüsse auf einmal!  Die Tische bogen sich unter diversen Braten, Salaten, Obstsorten, Kuchen und Cremespeisen. Dazu ließen Getränke aller Art, inklusive guter Frankenweine, das Herz höherschlagen.

Unter Lachen und fröhlichem Spiel, angeleitet von Diakon Richter, verging der Abend im Flug. Wie schon in früheren Jahren, gab es ein Quiz, wobei die Personen an einem Tisch jeweils eine Gruppe bildeten. Das Team „Kindergarten“ war das beste – alle anderen hatten trotz unterschiedlicher Wissenslücken ‚den zweiten Platz erreicht‘. Hätten Sie’s denn gewusst? Hier eine kleine Auswahl: Wie viele Einwohner hat der Stadtteil Heidingsfeld? Woher stammt die Pfarramtssekretärin Dieterich? Was ist das größte Säugetier? Welche Farbe hat der Bodenbelag der neuen Jugendräume? Was ist ein Hipster? Wofür steht BMW? … Na sehen Sie!

Später sollte dann noch der lustigste Sommerhut gefunden werden, doch einigte man sich auf ein Gemeinschaftsfoto aller noch anwesenden Hutträger und erkor alle zu Gewinnern.

Unter frohem Geplauder, Gelächter, mitunter aber auch ernstem Gespräch, fand der laue Sommerabend ein spätes Ende. Allen „Heinzelmännchen“ sei hier von Herzen gedankt, die sichtbar oder hinter den Kulissen zum Gelingen des Mitarbeiterdanktages 2022 beigetragen haben. Ein großer Extra-Dank aber geht wieder an Herrn Wimmer von der Fischzucht, der so großzügig die Kosten für Getränke und Speisen übernommen hat!

 

Text von Karin Veit