Pfingsten - ökumenischer Gruß von Pfr. Klaus Hoesterey

Frohe Pfingsten
Bildrechte: Gemeindebrief

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen, liebe Leser,
Pfingsten – „Komm, Heil‘ger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft!“  (EG 564, GL Wü 784)
Ein gern gesungenes Lied nicht nur zum Pfingstfest, aber da besonders. Menschliche Kraft allein wird Verbindung und Leben nicht zu Wege bringen können, beide sind immer auch in Gefahr, zwischen Einzelinteressen zerrieben zu werden.
Gottes Geisteskraft überwindet menschliche Unzulänglichkeit.
Sehnsüchtig suchen wir nach Spuren von gelingender Verbindung und Zeichen des aufblühenden Lebens. Die Corona-Zeit macht es möglich, wenn Menschen aufeinander achten, einander beachten, ihrer Phantasie freien Lauf lassen und sich und ihrer Umgebung etwas Gutes tun. Ein bedrohliches Virus lässt Solidarität unter den Generationen wachsen. Aber warum nur in Krisenzeiten?

Pfarrer Klaus Hoestery
Bildrechte: Pfarreiengemeinschaft Heidingsfeld

Unseren ersten katholischen „Sonderpfarrbrief“ zur Corona-Krise hat Pfarrer Schmidt mit einem „ökumenischen“ Vorwort versehen, diesmal darf ich Ihnen einen ebensolchen Gruß ins Haus schicken als Zeichen der Verbindung und der Wertschätzung über Konfessionsgrenzen hinweg. So werden Grenzen Stück für Stück durchlässig, nicht im Hauruckverfahren, sondern Schritt für Schritt, wie es gerade auch in der Politik geschieht oder vor 70 Jahren geschehen ist, als es Menschen gab, wie den großen Europäer und Visionär Robert Schuman, der mithalf, die Saat für die europäische Einigung zu legen. Nur Klein-Geister trampeln auf der Ernte herum…
Es bleibt noch viel zu tun, es gibt noch viel zu beten, dass Gottes Geist Verbindung und Leben schafft. Und wir sind mit unseren kleinen bescheidenen Schritten dabei.
Das Seelsorgeteam der katholischen Pfarreiengemeinschaft und das Mitarbeiterteam von St. Paul wünschen Ihnen geistreiche Erfahrungen zum Pfingstfest und darüber hinaus.
Bleiben Sie gesund und behütet!
Pfarrer Klaus Hösterey
Pfarrer Stephan J. Schmidt
Diakon Toni Barthel
Gem.Ref. Andrea Hartmann