Wort zum Dezember 2018 / Januar 2019

Alle Jahre wieder“ steht die Advents- und Weihnachtszeit vor der Tür. 
Meistens eine Zeit, die mit Stress, Ärger und Trubel verbunden ist. Alle hasten durch die Straßen und versuchen noch in letzter Minute Weihnachtsgeschenke zu besorgen.
Für mich als Kirchenmusikerin beginnt eine Zeit der fiesen Ohrwürmer. „Tochter Zion“, „Macht hoch die Tür“ und auch „Last Christmas“ sind meine Favoriten. Es ist die Hoch-Zeit für Musiker, es wird seit Wochen geprobt, geübt, gesungen und plötzlich ist der Auftritt da und dann ist es nach einer Stunde vorbei.
Doch ist es für mich auch eine sehr schöne Zeit. Die Augen der Kinder fangen an zu leuchten, wenn sie endlich wieder Weihnachtslieder spielen und üben dürfen. Plötzlich hat man neben der Schule doch Zeit für das Instrument.

Fast jeder fiebert doch dem Fest der Liebe entgegen, auch wenn es vorher sehr hektisch und stressig zugeht. Aber es wäre für mich kein Weihnachten, wenn ich vor Langeweile nicht nichts zu tun hätte. Das gehört doch inzwischen auch dazu. Umso mehr liebe ich den 1. Weihnachtsfeiertag, wenn ich zum Gottesdienst gehe. Das Gefühl „jetzt steht die Zeit still und die Welt ist ruhig und friedlich“ ist unbeschreiblich. Auf einen Schlag ist Ruhe eingekehrt!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit, sowie einen gute Rutsch ins neue Jahr 2019, auch im Namen von Pfr. Stephan Schmidt, aller Mitarbeitenden und des Kirchenvorstandes,

Ihre Kantorin Rebekka Leitloff