Herzlich Willkommen in St. Paul

Schön, dass Sie bei uns hereinschauen!


Diakon Richter und Pfarrerin Teschke sind nun NEU für Sie und Ihre Anliegen da.
Bei seelsorgerlichen oder anderen Anliegen, wenden Sie sich gerne an sie.
Kontaktdaten finden Sie unter: /wir-sind-da-personen


Unser Pfarrbüro ist aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt, persönlich erreichbar.
In der Kirche St. Paul finden Gottesdienste mit Schutzkonzept statt, in der Lukaskirche Gebetsandachten oder Gottesdienste mit Schutzkonzept.

 

 

 

Das Adventskonzert am 05.12.2021 entfällt dieses Jahr, aufgrund der angespannten Corona Lage.
Wir hoffen Sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.
Bleiben Sie behütet und gesund!

Aktuelles

Amtsnachfolge St. Paul

Pfrin. Herma Teschke
Bildrechte: Pfrin. Herma Teschke

Liebe Gemeinde,
am 7. Juni wählte der Kirchenvorstand Frau Pfarrerin Herma Teschke zur Amtsnachfolge unseres bisherigen Pfarrers Stephan Schmidt.
Wir sind sehr erfreut, dass unsere Pfarrstelle so schnell wieder besetzt werden kann.
Pfarrerin Herma Teschke stammt aus dem Rheinland. Sie studierte Musik und Theologie.
Ihr Vikariat absolvierte sie in Bernkastel-Kues an der Mosel. Anschließend wirkte sie während der Probedienstzeit in der Königsberger Diakonie in Wetzlar und bei Gießen. Danach hatte sie eine geschäftsführende Pfarrstelle in Oberösterreich inne.

Einführungsgottesdienst zum Lektorendienst

St. Paul Ganz Groß
Schon lange hatte man zu Gottesdienstbeginn vor St. Paul keine Menschenschlange mehr gesehen. Zumindest nicht zu Corona-Zeiten und beschränkten Besucherzahlen. Doch am 1. Sonntag nach Trinitatis, dem 6. Juni 2021, war dies anders. Die meisten Kirchenbesucher wussten, warum. Dennoch hörte man ein erstauntes „Pfingsten ist doch schon rum!?“ oder „Gibt‘s heute was Besonderes? Wir sind doch nicht vorm Kaufhof!?“

Andacht im Mai

Mai-Andacht
Bildrechte: Petra Groß

Der Monat Mai gilt in der katholischen Kirche als der Marienmonat. Aber auch in der evangelischen Kirche St. Paul in Würzburg stand im Monat Mai Maria im Mittelpunkt der Seniorenandacht. Mit Texten aus der Bibel begleiteten die Senioren Marias Lebensweg und bezogen das, was im Lukasevangelium von Maria berichtet wird auf ihr eigenes Leben. Sie entdeckten dabei, dass Maria ein Vorbild für uns sein kann. Maria sagt zu Gottes Plan für ihr Leben ein klares JA. Marias Lobgesang, das älteste Adventslied, ist ganz auf Gott gerichtet.

Mit (Anti-) Corona-Psalm zum Städtele hinaus

Verabschiedung
Bildrechte: Friedrich Veit

Sonntag, 24. Januar 2021. „Corona-Absenz“: Pandemie-bedingt sporadisch besetzte Kirche. Verabschiedung von Pfr. Stephan J. Schmidt - ein minutiös durchdachter, hervorragend organisierter, sehr persönlicher Gottesdienst.  Der Ablauf schloss viele Beteiligte ein, und der äußere Rahmen wurde souverän vom Vertrauensmann des Kirchenvorstands geleitet. Dazu zauberten Anne Cox-Schindelin an der Harfe und die Sopranistin Angela Leupold Konzertatmosphäre in den Kirchenraum.

Karin Veit interviewt Pfarrer Stephan Schmidt zum Abschied aus St. Paul

Pfarrer Stephan Schmidt verabschiedet sich
Bildrechte: Eva Ziegler

Karin Veit interviewt Pfarrer Stephan Schmidt zum Abschied aus St. Paul

Herr Pfarrer Schmidt, Sie haben einem kleinen Interview zugestimmt. – Sie sind in Kulmbach geboren und bekommen nun die Pfarrstelle Kulmbach-Melkendorf. Könnte man sagen, dass sich für Sie damit ein Kreis schließt?

Auf alle Fälle! Das gilt sowohl für Familie, als auch für Freunde und Berufskollegen, die ich dort wiedertreffe.

Was war Ihr erster Berufswunsch?

Gruß im Monat Februar

Wunsch im Februar
Bildrechte: Gemeindebrief

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser, "Wie geht es weiter? …" - Glauben wir den Prognosen der Virologen und Politiker, dann wird es wohl ein dunkles Tal, durch das wir noch gehen müssen. Oh, nein - die letzten Wochen und Monate haben mir und sicher auch Ihnen doch eh schon so viel Kraft abverlangt. Aber es gab ja auch Höhepunkte, wie die Begeisterung über die vielen kleinen Dinge rund um Weihnachten und auch die Andachten am Heilig Abend – so viel Kreativität und tollen Einsatz von Ideen. Immer wieder mussten wir unsere Namen aufschreiben – unsere Kontaktdaten preisgeben.